EEX & EXAA

Die europäische Energiebörse (European Energy Exchange – EEX) mit Sitz in Leipzig ist die führende Energiebörse in Kontinentaleuropa. An ihr wird Strom aus vielen europäischen Ländern frei gehandelt.

Inzwischen hat sich die EEX darüber hinaus zu einem internationalen Marktplatz erweitert, auf dem über 200 Börsenteilnehmer aus 19 Ländern agieren. Die Börse steht jedem Produzenten offen, der sein Produkt auf dem Energiemarkt vermarkten möchte und den Zulassungsprozess durchlaufen hat. Alternativ kann ein von der EEX anerkannter Händler mit der Vermarktung beauftragt werden.

Strom wird an der EEX entweder auf dem Spotmarkt oder auf dem Terminmarkt gehandelt, wobei sich der Spotmarkt der EEX in Paris befindet und unter dem Namen EPEX SPOT bekannt ist. Der Spotmarkt dient als Handelsplatz für kurzfristig lieferbaren Strom innerhalb von 1-2 Tagen (Intraday-Markt bzw. Day-Ahead-Markt), während auf dem Terminmarkt längerfristige Lieferverträge geschlossen werden. Neben Strom werden an der Börse jedoch auch Erdgas, Kohle sowie CO2-Zertifikate gehandelt.

Die Energy Exchange Austria (EXAA) ist ein österreichischer Börsenplatz für Energieprodukte und fungiert als Abwicklungsstelle für Börsengeschäfte, beispielsweise mit Strom und CO²-Emissionszertifikaten. Seit 2002 ist der Spotmarkthandel mit Strom über die EXAA möglich, der Handel erfolgt ausschließlich über das von der EXAA eingerichtete Handels- und Abwicklungssystem. Seit 2012 bietet die Wiener Strombörse als erster Marktplatz in Europa auch den Handel mit Ökostrom an. An den Börsen gehandelte Elektrizität gilt bei der Stromkennzeichnung als sogenannter „Graustrom“, also Strom unbekannter Herkunft.

Zusätzliche Informationen:

Zur Webseite der European Energy Exchange…
Zur Webseite der Energy Exchange Austria…